Bild von Öl-Brennwerttherme in Bremen - Herr Godt

Aus dem Öl das Maximum an Effizienz rausholen! Ölbrennwerttechnik- für mich die beste Lösung.

Öl-Brennwerttherme in Bremen - Herr Godt

Neuer Öl-Brennwertkessel in Bremen

Aus Sorge vor einem absehbaren Ausfall der alten Ölheizung entschloss sich Herr Godt aus Bremen zu einem Heizungswechsel von Öl auf Öl-Brennwert

Ausgangslage: Eine alte aber funktionsfähige Ölheizung, die nicht mehr dem Stand der Zeit entsprach

Herr Godt aus Bremen betrachtete nachdenklich die immer schlechter werdenden Abgaswerte seiner 26 Jahre alten Viessmann-Ölheizung. Ihm wurde klar, dass ein Wechsel der Heiztechnik unumgänglich wurde. Da die Anlage aber noch funktionsfähig war entschloss er sich den kommenden Winter noch mit dem alten System zu fahren und im darauffolgenden Frühjahr einen Wechsel zu einem modernen Öl-Brennwertkessel zu vollziehen. So nutzte Herr Godt die Zeit bis zum Frühjahr, um sich über die Kosten von Öl- und Brennwertkesseln zu informieren und mögliche Alternativen auszuloten.

"Ich habe Kontakt mit RENEWA in Bremen aufgenommen, da ich im Internet erfahren habe, dass ich mich hier unverbindlich über dieses Thema informieren kann. Mein Gedanke war im Grunde sehr einfach. Ich wollte die alte Ölheizung gegen eine neue tauschen. Alternativen kamen für mich wohl nicht in Frage, da die Voraussetzungen bei uns nicht viel an Möglichkeiten hergaben. Dennoch wollte ich alles ausloten, um zu erfahren, ob ich mit meiner Einschätzung richtig lag." berichtete uns Herr Godt über die Beweggründe seiner Anfrage.

In der Tat hatte Herr Godt nicht viele Möglichkeiten. Er besprach alles mit einem RENEWA-Berater. Eine Gashauptleitung lag nicht an der Straße, sodass ein Anschluss an das Gasnetz und damit ein Wechsel auf eine Gasheizung auszuschließen war. Andere Techniken, wie eine Wärmepumpe oder eine Pelletheizung kamen ebenso nicht in Frage. "Es gab noch die Möglichkeit mich an eines der Fernwärmenetze in Bremen anschließen zu lassen aber auch das war für mich preislich einfach nicht attraktiv." ergänzte Herr Godt.

Zudem lief nur die Produktion von Heizwärme über den Wärmeerzeuger, sodass die Anlage ausschließlich in den kalten Jahreszeiten zum Heizen benötigt wurde. Die Warmwasserproduktion erfolgte separat über entsprechende Durchlauferhitzer (Strom). Und zu allem hinzu kamen die niedrigen Verbräuche unserer Kunden: "Mit knapp 1.700,00 Litern Ölverbrauch/ p.a. für 2 Personen benötigten wir eine effiziente Technik, die gerade die unteren Leistungsbereiche gut und effizient abdecken konnte. Natürlich wollten wir auch Geld sparen aber im Vordergrund stand eben auch, dass wir ein System haben wollten über dessen reibungslosen Betrieb wir uns künftig keine Sorgen machen brauchten." schloss unser Kunde seine Erfahrungen ab.

Herr Godt wusste um die Vorteile anderer Rohstoffe, wie Gas oder Solarenergie. Auch mit anderen regenerativen Energiequellen und Techniken hatte sich unser Kunde wie oben beschrieben beschäftigt. Doch letztlich verblieb Herr Godt dabei den Rohstoff Öl weiter als Energieträger für sein Heizsystem zu nutzen.

"RENEWA bestätigte mir meinen anfänglichen Verdacht. Ich habe einfach nicht viele Möglichkeiten neben einem Öl-Brennwertkessel gehabt. Jede andere Technik hätte Voraussetzungen benötigt die ich erst hätte schaffen müssen. Das wiederum hätte natürlich eine beträchtlich höhere Investition gefordert und wäre, gemessen an der Amortisationszeit der Anlage und unseren ohnehin verhaltenen Verbräuchen, völlig unwirtschaftlich gewesen."

Über den RENEWA-Fachpartner in Bremen erhielt Herr Godt ein Angebot für den Wechsel von Öl auf Öl-Brennwert. "Besonders gut gefallen hat mir, dass ich hier alles aus einer Hand bekommen habe. Ich konnte mich unverbindlich informieren, erhielt über die sinnvollste Lösung ein Angebot und das auch noch für einen Viessmann Brennwertkessel. Es war mein Wunsch nicht den Hersteller zu wechseln, da ich mit der alten Viessmann-Anlage ja rundweg voll zufrieden war. Schön, dass ich jetzt wieder ein Viessmann-Gerät habe. Es lagen zwar Alternativangebote anderer Mitbewerber vor aber über RENEWA habe ich einfach das schlüssigste Gesamtpaket angeboten bekommen. Ich nahm mir mehrere Monate Zeit mich zu entscheiden und entschloss mich einen Wechsel im Frühjahr anzugehen. Somit erteilte ich dann auch den Auftrag zur Installation und Inanspruchnahme der einholbaren staatlichen Förderung über RENEWA."

Realisierung: Einbau eines Ölkessels von Viessmann

"Im Grunde konnte alles sofort losgehen. Da das Wetter besser wurde konnten wir zwei bis drei Tage locker ohne Heizung auskommen. Warmwasser hatten wir ja durch die Durchlauferhitzer zur Verfügung. Die alte Anlage wurde demontiert und der neue Öl-Brennwertkessel aufgestellt. Wir hatten gegen Mittag des zweiten Tages bereits wieder Heizwärme! Das hat uns echt beeindruckt, da wir mit mehr Zeit gerechnet hätten. Das anfallende Kondensat des Brennwertkessels musste mittels Pumpe in einen Abfluss im Waschkeller, 2 Räume weiter hinten, abtransportiert werden. Aber das haben die technisch super gelöst. Am darauffolgenden Tag wurde das System eingestellt, der hydraulische Abgleich durchgeführt und wir erhielten eine Einweisung in die Funktionsweise des Öl-Brennwertkessels. Wir waren mit den Arbeiten sehr zufrieden. Die Kollegen des RENEWA-Fachpartners waren sehr nett und wir brauchten uns um nichts Gedanken machen." so das Statement von Herrn Godt zu den Arbeiten am Heizsystem.

Bei Herrn Godt aus Bremen wurde verbaut:

  • neuer Öl-Brennwert Kompaktkessel von Viessmann
  • Typ: Vitoladens 300-C
  • Einbau einer Kondensathebeanlage
  • Durchführung des hydraulischen Abgleichs von 6 Heizkörpern


Den 3.000 Liter Öl-Stahltank hatte Herr Godt vor dem letzten Betanken noch reinigen lassen, sodass er nun in Kombination mit dem neuen Heizgerät optimal für die Zukunft aufgestellt ist. "Dank des hydraulischen Abgleichs haben wir nun auch neue Thermostatventile bekommen. Da hatten wir wenigstens mal einen guten Grund die alten Dinger zu entsorgen."

Ergebnis: Ein effizientes, neues Heizsystem und ein gelassener Blick auf die kommende Heizperiode

Herr Godt zeigte uns den neu verbauten Brennwertkessel einige Wochen nach der Installation. "Die neue Anlage gefällt uns sehr gut. Sie arbeitet deutlich leiser als die alte Anlage und die Bedienung ist sehr anwenderfreundlich. Richtig benutzen können wir sie natürlich erst wieder zur nächsten Heizperiode aber wir sind bereits jetzt schon sehr zufrieden. Ich denke es war eine richtige Entscheidung den Wechsel jetzt im Frühling durchzuführen, so brauchen wir uns zum Beginn der nächsten Heizperiode keinen Kopf zu machen. Wir freuen uns, dass wir uns nun keine Sorgen über den Ausfall veralteter Heiztechnik machen müssen." berichtete uns Herr Godt über seine ersten Eindrücke zur neuen Anlage.

Im Kellerraum betrachteten wir an der Stelle des alten Kessels einen hochmodernen Brennwertkessel von Viessmann. "Wir haben eine komplette Einweisung in die Anlage bekommen. Meine Frau und ich wissen jetzt wie alles funktioniert. Viel erklären musste man da aber eigentlich nicht. Die Bedienung ist sehr einfach. Schön, dass der Hersteller Viessmann sich da technisch immer weiterentwickelt und wir die neue Generation von Heizgeräten auch mit einer Anlage dieses Herstellers bestreiten können." erklärte uns Herr Godt abschließend.

Wenn Sie mehr über Ölkessel erfahren möchten finden Sie unter Brennwertheizung weitere Informationen dazu.

Weitere Referenzen von RENEWA ansehen.